Seiten

Sonntag, Januar 17, 2010

Monsanto: Gewinneinbruch

Wenn man sich die grüne Gentechnik und deren "Nebenwirkungen" ansieht, könnte ich am liebsten zu ganzjährigem fasten übergehen...

Deswegen ist die Nachricht vom Gewinneinbruch bei Monsanto eigentlich für viele eine gute Nachricht!

Warum brechen die Gewinne des größten Saatgutherstellers (für gentechnisch verändertes Saatgut) der Welt auf einmal zusammen?

Im Vergleich zum Vorjahr hat das Unternehmen 19 Millionen US-Dollar Verlust gemacht. In der Saatgut-Branche blieben die Geschäfte Monsantos zwar einigermaßen stabil, jedoch verlor das Unternehmen rund zwei Drittel der Pflanzenschutzmittel-Bestellungen (Glyphosat). Diese Verluste spiegelten sich auch an der Börse wieder.

So hat die Aktie des Unternehmens in einer Schockreaktion auf die Verluste auch an der Börse 2 Prozentpunkte verloren. Der Konzernchef Hugh Grant zeigt sich zwar optimistisch und meint, dass bis zum Jahr 2012 der Bruttogewinn des Jahres 2007 wie geplant verdoppelt werden könne, jedoch räumt Grant gleichzeitig ein, dass 2010 kein einfaches Jahr werde. Er wolle den Negativtrend mit Neuentwicklungen stoppen und sein Ziel bis 2012 erreichen.

Keine Kommentare: