Seiten

Dienstag, Februar 20, 2007

Heilfasten-Anleitung-Danke-Schön


Ich freue mich immer wieder über Danksagungen zur Heilfasten-Anleitung :-)

Diese mail erhielt ich am 17.2.2007:

Sehr geehrter Herr Graeber,

ich möchte mich bei Ihnen ganz herzlich für die freundliche Bereitstellung Ihres Heilfastenplanes bedanken.

Es ist für mich eine Freude, Ihre Beiträge zu lesen, weil sie so VERSTÄNDLICH, NACHVOLLZIEHBAR und sehr gut erklärt sind, ein großes Lob an Sie.

Ich habe noch nie gefastet, heute ist der 3. Tag, ich trinke täglich 4-5 Liter Flüssigkeit (Tee, Wasser, Molke, Vitamine).

Ich werde die Kur entsprechend Ihrer Empfehlung für 8-10 Tage durchführen. Ich bin gesund, merke allerdings die Nebenwirkung "leichter Kopfschmerzen" (habe ich so gut wie nie), ich denke es liegt an der Umstellung, daß mein Körper gereinigt wird.

Ich freue mich schon jetzt auf morgen, wenn ich von Ihnen den Teil 3 Ihrer Fastenanleitung erhalte.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel positive Resonanz und danke Ihnen recht herzlich für die kostenlose Bereitstellung.

Herzliche Grüße aus dem Harz

Doris L.
Anmerkung dazu: Meine Anleitung ist so ausgelegt, dass alle möglichen Nebenwirkungen auf ein absolutes Minimum reduziert werden und trotzdem maximale "Gesundheitseffekte" (wie u.a. eine Entschlackung) erreicht werden.

Warum und wann einzelne Nebenwirkungen beim Fasten auftreten können, beschreibe ich ausführlich in meiner Anleitung, ebenso was dagegen getan werden kann.

Wie von Doris beschrieben, ist die häufigste Nebenwirkung Kopfschmerzen. Diese treten bei ca. 15% der Fasten-Teilnehmer (meistens bereits während der Entlastungstage) auf.

Obwohl ich bereits seit über 10 Jahren faste und mehrere Heilfasten-Gruppen betreut habe (und Patienten), ist das Phänomen Kopfschmerz immer noch ein Thema.

Ich erarbeite gerade eine Strategie für mein persönliches Fasten in diesem Frühjahr, um dieses Problem endgültig zu lösen :-)

Ich berichte weiter.

Die Fastenanleitung können Sie übrigens hier anfordern:

www.gesund-heilfasten.de/heilfasten_anleitung.html

Kommentare:

Frl.T. hat gesagt…

Guten Tag

Vielen Dank für Ihre Infos,es freut mich,dass es so Menschen gibt wie Sie! :)
Nun habe ich eine Frage-ich möchte ab übermorgen 21-40Tage rein fasten(nur Wasser,Tees ab und zu Vitaminbrause und Eiweisspulver).Ist es dabei in Ordnung,wenn ich dazu Eiweisspulver nehme?Ich habe eines von Dr.Ritter,das 85%Eiweisskonzentrat enthält,ein reineres konnt ich nirgends finden.
Ich nehme auch an,dass man deswegen trotzdem ordentlich entschlacken kann,oder?
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Herzliche Grüsse,
Frl.T.

R. Graeber hat gesagt…

Hallo,

nun diese Frage kann ich nicht so einfach beantworten, weil ich aus Erfahrung sagen kann, dass jeder eine "etwas" individuelle Strategie benötigen kann. Warum das so ist, habe ich in der Heilfasten Anleitung beschrieben.
Eiweisskonzentrate sind im Prinzip eine gute Idee. Diese basieren aber fast alle auf Milcheiweiss. Um die optimalen Effekte des Heilfastens zu haben, empfehle ich KEINE Milchprodukte zu sich zu nehmen.

Frl.T. hat gesagt…

Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Antwort!
Das habe ich schon fast befürchtet.Hm..Es wäre sehr traurig,wenn ich meine Muskeln verlieren würde.
Auf jeden Fall bleibe ich weiterhin treue Leserin von Ihren Beiträgen und Emailtipps :)
Einen schönen und sonnigen Tag wünsche ich Ihnen.

Herzlichst,
Frl.T.

Gudrun hat gesagt…

Hallo, lieber Rene,
Ich habe jetzt eine Woche gefastet, um mich von meinem Sodbrennen zu befreien.
Ich habe das Gefühl, das es eine gute Übung war, um den Körper zu
entsäuern.Ich fühle mich sehr gut. Gestern war ich zur Blutkontrolle,
mal sehen was dabei herausgekommen ist. Seit Mittwoch esse ich wieder
normal, aber sehr viel Obst und Gemüse. Ich habe durch das Fasten erst einmal den Drang auf das viele Süße, was ich in letzter Zeit gegessen habe, unterbrochen. Ich habe mir nun einen Speiseplan verordnet, der das Obst und das Gemüse vordergründig enthält.und außerdem trinke ich jetzt sehr viel mehr, vor allem auch viel Wasser. Für mich war es eine gute Übung.
Mit freundlichen Grüssen
Gudrun

Mira hat gesagt…

mein erstes Fasten nach Ihrer Anleitung erfolgreich beendet und es war "Babyleicht",

obwohl ich eigentlich in die Risikogruppe (ueber 70) gehoere, es ging mir die ganze Zeit super. Was ich als schlimm empfand war die Hielerde,der Fruchtpudding war dagegen wirklich ein Schmankerl; was auch sehr positiv war, war der Tipp mit dem Abfuehren,die Klistierpumpe erleichtert das Ganze wesentlich.